Futterpflanzen für Landschildkröten

[Übersicht über Futterpflanzen]

Schildkrötenfutter

Was mag meine Schildkröte ?

die fetthene als futterpflanze

Die Dickblattgewächse (Crassulaceae)

bilden eine Familie von Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliophyta), die zur Ordnung der Steinbrechartigen (Saxifragales) (früher Rosales) gehört. Die Pflanzen dieser Familie sind in der Lage, in ihren dicken Blättern Wasser zu speichern und so an trockenen Stellen relativ konkurrenzlos zu überleben. Sie gehören somit zu den Blattsukkulenten. Unter Sukkulenten versteht man Pflanzen, die Wasser speichern (lat: "succus" = "Saft"). Quelle:Wikipedia

Wie bereits schon erwähnt sind Schildkröten Vegetarier. Zu ihrem bevorzugten Speisen gehören verschiedene Wildkräuter, Nutzpflanzen, Gemüse und Obst.

Wildkräuter

Pflanzenfutter für Landschildkröten




die ackerwinde
Die Ackerwinde
Wie sieht die Ackerwinde aus, und wo findet man diese Pflanze häufig vor? Mehr Infos zur Ackerwinde finden Sie hier unter dem Artikel



der Breitwegerich
Breitwegerich
Der Breitwegerich steht auf dem Speiseplan unserer Landschildkröten sehr weit oben. Wie sieht dieser aus? Weitere Infos zum Breitwegerich erhalten Sie hier unter dem Artikel..




die Brennnessel
Die Brennnessel
kommt weltweit vor und ist ein besonderer Leckerbissen bei Landschildkröten. Im Gegensatz zu uns Menschen machen die stacheligen Blätter den Reptilien nichts aus.



die Brombeere
Die Brombeere ist ein weiteres Highlight und ein Leckerbissen für Landschildkröten. Sie sollten nur eher selten als Frucht gefüttert werden (aufgrund des Fruchtzuckers). Die weißen Blüten hingegen können immer gefüttert werden.
.



das Ferkelkraut
Das Ferkelkraut ist ein ungewöhnlicher Name. Was sich genau hinter diesem Kraut versteckt, lesen Sie auf der weiteren Beschreibung.





das Gänseblümchen
Das Gänseblümchen Klein, weiß und niedlich und ein Leckerli für jede Landschildkröte. Da Gänseblümchen meist in unseren heimischen Gärten wächst, dienst sie prima als Nahrungsergänzung.




Der Giersch, was genau ist ein/e Girsch? Fest steht auf jeden Fall, dass Giersch sehr gerne von Reptilien und somit auch von Schildkröten gern gegessen wird.






Die Goldtaubnessel gehört zu der Familie der Kräuter und dient als ideal Nahrungsergänzung zum alltäglichen Futter.





Das Gras (Heu) wächst in jeden Garten. Da Schildkröten ein Freilandgehege benötigen, stattet man dieses idealerweise mit Gras aus, sodass die Schildkröten sich nach Belieben bedienen können. Auch das getrocknete Gras (Heu) essen Schildkröten sehr gerne.




Der Klatschmohn sieht nicht nur durch seine rot-schwarzen Blüten prima in jedem Garten aus, sondern die Landschildkröten werden sich darauf stürzen und die leckeren Blüten gleich abknabbern.






Der Klee ist eine ideale Ergänzung zum „Alltagsgras“. Ab und zu ein wenig Klee füttern und Ihre Landschildkröte wird es Ihnen danke. Denn wer möchte denn jeden Tag immer das Gleiche essen?






Die Wilde Malve dient nicht nur in der Kräuterheilkunde als wichtiges Nahrungsergänzungsmittel, sondern auch Landschildkröten werden die meist violetten Blüten lieben.






Die Nachtkerze,aus Nachtkerzen wird meist das kostbare und teure Nachtkerzenöl hergestellt. Auch in vielen homöopathischen Cremes und Salben ist die Nachtkerze ein Bestandteil. Die Schildkröten lieben die Abwechslung und essen sehr gerne die weiß-gelben Blüten.




Die Wegwarte ist meist am Wegesrand von Feldern zu finden, so wie es auch ihr Name verrät. Die Wegwarte gehört zur Familie des Chicorée und wird auch bei den Menschen gern verzehrt.






Die Wicke ist eine Feldblume, die Sie gerne beim täglichen Spaziergang einsammeln und Ihren Lieblingen füttern können.






Der Löwenzahn ist sehr berühmt durch die gleichnamige Kinderserie. Auch bei Kindern durch das Pusten der Pollen sehr beliebt. Nehmen Sie einfach ein paar Löwenzahnblätter und verfüttert Sie diese an Ihre Landschildkröten.





Die Distel werden sehr gerne von Schildkröten gegessen. Es gibt verschiedene Arten von Disteln, sodass der Geschmacksvielfalt auch keine Grenzen gesetzt ist.






Die Luzerne Die Luzerne gehört zu der Familie des Klees. Somit ist diese Pflanzen auch sehr beleibt unter den Futterarten.



Nutzpflanzen


Das Basilikum, auch bekannt als Königskraut ist eine Gewürzpflanze und wird häufig in der italienischen Küche häufig verwendet. Durch ihren intensiven Geschmack ist diese Pflanze nicht nur bei uns Menschen sehr beliebt, sondern auch die Landschildkröten lieben Sie.



Der Borretsch, auch bekannt als Gurkenkraut oder Kukumerkraut ist eine Gewürzpflanze und verleiht unserem Essen die besondere Note. Aus diesem Grund lieben auch die Schildkröten dieses Kraut.
In einige Länder wird das Borretsch auch als Heilpflanze genutzt.


Die süße Himbeere gehört zu der Gattung der Rosengewächse und ist als Leckerli für Zwischendurch und sehr beliebt. Aufgrund des Fruchtzuckers sollte diese Nutzpflanze eher selten gefüttert werden.






Die Wilde Rauke.Der Schmalblättrige Doppelsame, auch Wilde Rauke oder Stinkrauke genannt, ist eine Pflanze und gehört zu der Familie der Kreuzblütengewächse. Bekannt ist die Wilde Rauke auch als Rucola und wird hierzulande auch als Salat oder Gewürz verwendet.



Die Sauerkirsche
Die Kirsche gehört ebenfalls wie die Himbeere zu den Rosengewächsen. Sie wird als Obstbaum angepflanzt. Bei der Kirsche, egal ob süß oder sauer, gilt auch, dass sie eher selten und als Leckerli gegeben werden sollte.




Die Sonnenblume ist nicht nur schöne anzusehen, sondern auch ein Leckerbissen für Landschildkröten. Gerne essen Sie die gelben Blätter, die sie regelrecht magisch anzieht.






Zucchiniblüten/Zucchini gibt es in verschiedenen Arten und Formen. Die Landschildkröten essen sehr gerne die Blüten der Zucchinipflanze, die meistens in gelber Farbe erscheinen.




Zierpflanzen

Wer in seinem Terrarium gerne ein paar Zierpflanzen setzen möchte, sollte vor allem darauf achten, dass die Schildkröte nicht unbedingt gleich an sie ran geht und sie herunter frisst. Wer die Pflanzen jedoch eigentlich nur für diesen Zweck im Aquarium lässt, der kann allerhand Bestände anpflanzen und der Schildkröte somit eine hervorragende Abwechslung in ihrer Behausung verschaffen.
Unter Zierpflanzen versteht man normalerweise nur eine Pflanze, die zum Ansehen eines Menschen angepflanzt wurde. Im Terrarium sorgt sie für etwas Abwechslung und ein schönes Aussehen.
Im Grunde ist es auch gleich, welche Zierpflanzen im Terrarium angepflanzt werden, denn sie werden häufig einfach abgefressen. Trotzdem wird häufig gesagt, dass das sogenannte Javamoos und der Schwarzwurzelfarn von den Tieren weniger gerne gegessen werden. Jedoch hilft eigentlich immer nur wieder, die Pflanzen nachzukaufen und nach zu pflanzen. Von den Schildkröten werden sie meistens jedoch innerhalb kurzer Zeit wieder abgeknipst und mit Leidenschaft verzehrt.



Der Hibiskus ist auch unter dem deutschen Namen „Eibisch“ besser bekannt. Der ursprüngliche Name Hibiskus stammt vom lateinischen Wort „Hibiscum“ ab. Da es mehr als 300 verschiedene Hibiskus-Arten gibt, kommt diese Pflanze in allen Blütenfarben vor. Von Weiß, über Gelb bis hin zu Rot.



Die Rosenblüten , auch bei der Pflanzenfamilie der Rosengewächse gibt es viele verschiedene Arten. Die sog. Rose, die oft im Garten wächst oder auch gerne im Blumenstrauß verschenkt wird, gibt es in allen möglichen Farben. Spezielle Züchtungen dieser Blume gibt es sogar in Schwarz.



Das Veilchen, in lateinisch auch Viola genannt, ist eine sehr beliebte Zierpflanze. Das Veilchen hat mehr als 500 verschiedene Arten und ist weltweit vertreten. Das Hauptanbauzentrum dieser Blume ist allerdings Japan und im Andengebiet in Südamerika.




Gemüse

Alle Arten von Gemüse
(Tomate nur als Leckerli)

Es muss darauf geachtet werden, dass nicht so viel Obst gefüttert wird, da dies sehr viel Zucker enthält!!!


Der Apfel gehört ebenfalls zur Familie der Rosengewächse. Da es verschiedene Apfelsorten gibt, beschreiben wir hier nur allgemein den Apfel. Äpfel können gerne als Leckerli gefüttert werden, dabei sollte beachtet werden, dass die Stücke nicht zu groß sind. Eher wenig füttern, aufgrund des Fruchtzuckers.




Die Karotte, auch bekannt als Möhre, ist eine Gemüsepflanze. Sie ist in der EU die mengenmäßig zweitwichtigste Gemüseart. Schildkröten knabbern gerne an ihr herum. Durch das orangenfarbene Aussehen werden die Schildis sehr gut angezogen.





Weintrauben werden eigentlich „Weinbeere“ genannt. Ursprünglich dienen Sie zur Herstellung des Weins. Seit Jahren werden aber auch die Trauben sehr gerne gegessen. Für die Schildis muss man lediglich die Haut der Weintrauben entfernen, sodass diese sie leichter verzehren können.





Der Feldsalat gehört zu der Pflanzenfamilie der Baldriangewächse. Diese Salatsorte ist auch unter dem Namen „Rapunzel“ oder „Ackersalat“ bekannt. Dieser Salat kommt hauptsächlich in Eurasien, Nordamerika und Nordafrika vor. Feldsalat ist eine super Nahrungsergänzung für Landschildkröten, jedoch sollte dieser im eigenen Garten angebaut werden. Die Feldsalate, die es im Supermarkt gibt, sind meistens mit sehr vielen Pestiziden versehen, sodass dies nicht gesund für die Schildis ist.



Die Vogelwicke gehört zu der Familie der Hülsenfrüchte und wird auch manchmal nur als „Wicke“ bezeichnet. Bei dieser Pflanzenart flitzen die Schildis sehr schnell um die saftigen, blauen Blüten zu fressen. Aber auch die Blätter der Wicke, die krautartig sind, werden sehr gerne von Landschildkröten verzehrt.





Unsere Tierprojekte: