Spornlandschildkröte (Centrochelys sulcata)

/Spornlandschildkröte (Centrochelys sulcata)
Spornlandschildkröte (Centrochelys sulcata) 2017-10-14T09:31:22+00:00

Bei der Spornschildkröte handelt es sich um eine Landschildkröte, die nach den Galapagos und Seychellen Riesenschildkröten, ´die drittgrößte Schildkrötenart ist. Ihr Rückenpanzer kann eine Länge von ca. 80 cm erreichen und ihr Gewicht ist dementsprechend ca. 80kg oder auch mehr. Sie bewohnen meist trockene Landschaften, die nur spärlich mit Vegetation besiedelt ist. Der Rückenpanzer, abgeflacht mit einem gebogenen Randschild und wie abgesägter Hinterhand, zeigt die Wachstumsringe, die auch im Alter nicht verblassen. Die Panzerung kann viele Farbtöne aufweisen, von gelb-braun über orange bis hin zu cremefarben. Die älteren Spornschildkröten sind fast weiß. Allerdings bleiben die Wachstumsringe immer sichtbar.

Die Spornschildkröte als Haustier – unmöglich

Die Spornschildkröte ist dementsprechend schwierig als Haustier zu halten. Schon die Ansprüche, die eine Landschildkröte in diesen Breitengraden an den Halter stellt, sind schon hoch genug. Dazu kämen dann auch die gewaltigen Ausmaße der Spornschildkröte. In freier Wildbahn geht man von max. 83 cm und 105 kg als Maximalwert aus. Erkenntnisse über die Spornschildkröte in Gefangenschaft gibt es so noch nicht, man schätzt allerdings, sie würde noch größer werden. Man kann also nur über die Lebensweise in der Natur berichten.

In der Natur bewohnen die wechselwarmen Reptilien eine Wohnhöhle, um je nach Bedarf Sonne und Schatten zur Verfügung zu haben um die eigene Körpertemperatur zu regeln. Diese Wohnhöhlen können bis zu 4m tief und bis zu 15 m lang gebaut sein. Ab dem zweiten oder dritten Lebensjahr fängt das Jungtier an, sich selber eine Höhle zu graben. Die meisten Spornschildkröten graben sich mehrere Wohnhöhlen, die sie mit anderen Reptilien durchaus teilen.

Ernährung

Die Spornschildkröte ist meist ein Vegetarier und schon aufgrund seiner Umgebung nicht sehr wählerisch. Es werden Kräuter und vorkommende Gräser verzehrt. Leider sind diese meist verdorrt und trocken, da Niederschläge manchmal auch monatelang auf sich warten lassen. Daher gehen Spornschildkröten mit etwaigen Wasservorräten sehr sparsam um. Allerdings werden auch Insekten erlegt und verzehrt, ebenso wie Aas, wie z.B. Knochen und Kot von Säugetieren.

Fortpflanzung

Das Interessante an der Fortpflanzung der Spornschildkröte ist, dass sie sich nicht nach dem Alter, sondern eher nach Größe und Gewicht richtet. Mit 15 bis 20 kg wird die weibliche Spornschildkröte geschlechtsreif. Dies hat sie in der Regel im Alter zwischen 10-12 Jahren erreicht. Die männliche Schildkröte erst in ca. drei Jahren später. Eine besondere Jahreszeit ist nicht zu nennen. Wenn es kühler und regnerischer ist, werden die Monate bevorzugt für die Paarung. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass die Männchen aktiv nach einer Partnerin auf der Suche sind und dafür auch weitere Strecken zurücklegen. Die Paarung an sich kann sehr gewalttätig zugehen, da die Männchen ihre Partnerinnen mit Bissen am Kopf und Beinen davon abhalten, wegzulaufen. Dies kann unter Umständen auch tödliche Folgen haben. Die Eiablage ist dann ca. einen Monat später. In der Regel legen die Spornschildkröten 3 Gelegen mit ca. 30-40 Eiern pro Jahr. Die Jungtiere schlüpfen nach ca. 120 Tagen

Achtung

Die Spornschildkröten gelten als gefährdete Art und sind laut dem Washingtoner Artenschutzabkommens und sind daher geschützt.
Es gibt viele Gründe weshalb die Spornschildkröte als gefährdete Art aufgeführt ist, als Beispiel könnte man das Eier Absammeln in Gelegen als Nahrung oder als Zuchttier nennen. Das sich immer weiter in den Lebensraum schiebt oder auch für Exportzwecke. Die Nachzucht dieser Schildkrötenart in Gefangenschaft läuft dementsprechend gut.